Unser Leistungs­angebot Physiotherapie

Wir bieten Ihnen als Patientin und Patient alle Therapieleistungen an, die Sie von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verordnet bekommen.
Wenn Sie zu uns kommen, schauen wir uns Ihre individuelle Geschichte an und stellen danach eine auf Ihren Einzelfall abgestimmte Behandlung zusammen.

Die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten stellen wir Ihnen hier kurz vor.

Kranken­gymnastik

Die funktionsbezogene Analyse stellt die Grundlage für die individuell abgestimmte Behandlung dar. Unterstützend erarbeiten wir mit Ihnen ein persönliches Heim- und Selbstmanagementprogramm. Dazu kann z.B. eine Ergonomieberatung gehören, wie Sie im Alltag Gesundheit und Beweglichkeit erhalten können.

Manuelle Therapie (Maitland Konzept)

Durch eine genaue Befundung der Gelenkmechanik, Muskelfunktionen, Bewegungskoordination und neurodynamischer Strukturen entwerfen wir mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan. Manuelle Techniken beseitigen Funktionsstörungen des Bewegungsapparates. Aktive Übungen stabilisieren den Erfolg.

CMD - Kiefergelenk­behandlung

Fehlfunktionen des Kiefergelenks (Cranio Mandibuläre Dysfunktion) wie Knacken, Bewegungseinschränkung nach OPs, Zähneknirschen, Fehlhaltung oder Kaumuskelverspannungen verursachen Schmerzen der Kiefer- und Gesichtsmuskulatur, häufig auch Kopf- und Nackenschmerzen sowie Ohrgeräusche. In enger Zusammenarbeit mit Zahnarzt, Kieferchirurg oder -orthopäden wird ein differenzierter Befund erstellt. Mit manuellen Therapien und eventueller Schienenversorgung wird die schmerzauslösende Struktur gezielt behandelt.

Bobath-Therapie & PNF

Zwei Konzepte für Erwachsene mit neurologischen Erkrankungen: Durch Anbahnung normaler Bewegungs- und Haltungsmuster, Aktivierung der Wahrnehmung, Verbesserung der Muskelspannungsregulation wird Patienten mit Störungen des zentralen Nervensystems (z.B. M.Parkinson, MS, Halbseitenlähmungen) wieder eine bessere Beweglichkeit und Funktion ermöglicht.
(PNF = Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

Lymphdrainage

Massagetechnik, die durch kreisende Bewegungen mit sanfter Hand das Lymphabflusssystem gezielt aktiviert und Schwellungen verschiedenster Art beseitigt. Wird z.B. angewendet bei Lymphödemen nach Lymphknotenentfernung, bei Schwellungen nach Operationen und Verletzungen oder bei Kopfschmerzen.

Massagen

Die Handgriffe lockern Muskeln, lösen Verklebungen von Narben- und Bindegewebe, fördern die Durchblutung und den Lymphabfluss. Bei Muskelverspannungen oder einfach zum Wohlfühlen.
Fango oder Heißluft vorweg fördern die Entspannung.

Atemtherapie

Z.B. anzuwenden bei COPD, Asthma: Die atemtherapeutischen Maßnahmen orientieren sich primär an den im Befund erhobenen Symptomen. Sie verbessern die Brustkorbbeweglichkeit, die Sekretmobilisation und insgesamt die Atemtechnik.

Beckenboden­training

Harn- bzw. Stuhlinkontinenz können durch verschiedene Faktoren wie z.B. Stress, Übergewicht, Geburt eines Kindes, Gebärmuttersenkung oder Prostatabeschwerden ausgelöst werden. Gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur in Verbindung mit Kräftigung der meist geschwächten Bauch- und Rückenmuskulatur bringen eine deutlich verbesserte Lebensqualität.